Damen: FC Balzers – FCC 3:4

Damen: FC Balzers – FCC 3:4

Kampfgeist führt zum FCC-Sieg

Letzten Samstag spielten die Damen auswärts gegen Balzers. Die Sonne war der grösste Gegner der Damen. Die Devise lautete: genaues Passspiel, um Laufmeter an der ungewohnten Hitze zu verhindern.

Bereits in der siebten Minute konnten die Gäste ihren ersten Torschuss verschreiben. Die von einer Verletzung zurückgekehrte Wanda Compagnoni passte zu Nadia Clalüna welche zum Abschluss kam. Etwas später kam die Heimmannschaft nach einen Fehler beim Einwurf zu einem Konter, der zum 1:0 führte. Nach weiteren Chancen des FC Balzers, welche Patrizia Peer teils parieren musste, löste sich in der 28. Minute eine Stürmerin von der FCC-Verteidigung und versenkte den Ball im Tor zum 2:0. Durch den frühen Rückstand wurden die Celerinerinnen endlich wachgerüttelt; trat man die lange Reise nicht für eine Niederlage an. Ihre Fehlpässe wurden seltener, die Zuspiele genauer und der Druck Richtung gegnerisches Tor höher. Nach einer halben Stunde erlöste Carla Walder die Engadinerinnen auf Zuspiel von Romana Oswald mit einem Schuss über den Torwart, der etwas zu weit entfernt von seinem Tor stand zum 2:1.

Vor und nach der Pause war zu erkennen, dass der FCC die ausdauerstärkere Mannschaft auf dem Feld war. Die Damen spielten nun beherzter und hatten mehrere grosse Chancen direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, die leider nicht verwertet wurden. Peer hielt das Team im Rennen als Balzers in der 49. Minute zum Konter losrannte. In der 51. Minute wurden die Celerinerinnen belohnt. Clalüna traf auf Zuspiel von Oswald, zum 2:2. Auch dieses Mal stand die Keeperin zu weit vorne. Nun ging der Kampf los. Es war wieder wie zu Beginn der Partie: beide Teams konnten das Spiel für sich entscheiden. Die FCC-Damen hatten mehr Chancen, verwerteten diese nicht und bekamen den Gegentreffer. Nun stand es in der 72. Minute 3:2 für Balzers. Doch das Spiel schien noch nicht entschieden zu sein. Mit viel Kampfgeist eroberten der FCC die Bälle im Mittelfeld oder der Verteidigung und konnten Oswald alleine vors Tor schicken. Diese versenkte den Ball am Torwart vorbei ins Netz zum 3:3. Beflügelt vom erneuten Ausgleich wollten die Damen nun unbedingt den Sieg mit ins Engadin bringen. Sie erkämpften sich die Bälle, trotzdem kam es immer wieder zu Chancen für Balzers. In der 82. Minute konnten die FCClerinnen ihre Geschwindigkeit nutzen. Clalüna konnte eine platzierte Flanke vors Tor bringen, fand den Kopf von Compagnoni, welche dem Ball ins Eckige verhalf. Nun hatten die Gäste das Spiel gedreht und nahmen die 3 Punkte mit auf den Heimweg.

Nach diesem heissen Spiel, kann das Team sich über vier verschieden Torschützen und einen tollen Kampf- und Teamgeist freuen. Dies lässt auf weitere Punkte in den zwei verbleibenden Spielen der Saison 2018/19 hoffen. Das nächste Heimspiel findet am Montag 10. Juni, um 16:00 Uhr gegen Chur statt.

 

Tore:
1:0 (8. Min), 2:0 (28. Min), 2:1 Carla Walder (30. Min), 2:2 Nadia Clalüna (51. Min), 3:2 (72. Min), 3:3 Romana Oswald (75. Min), 3:4 Wanda Compagnoni (82. Min)

Für den FC Celerina spielten:
Patrizia Peer, Giulia Mercuri, Ariane Affolter, Gabriela Giovanoli, Simona Schellenberg, Carla Walder, Rebecca Brütsch, Corina Barandun, Ladina Badertscher, Nadia Clalüna, Annika Wyss, Wanda Compagnoni, Romana Oswald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.