4. Liga: FCC – CB Surses 5:1

4. Liga: FCC – CB Surses 5:1

Achter Sieg in Folge für den FCC

Im letzten Heimspiel dieses Jahres empfing der FC Celerina am Sonntag Angstgegner CB Surses auf dem Fussballplatz San Gian. In diesem Spiel wollten die Celerina ihre Rechnung mit den Oberhalbsteinern begleichen, die ihnen in der letzten Saison einige wichtige Punkte stahlen.

Der FC Celerina legte gleich los. Schon in den Startminuten drängte er die Gäste in ihre Platzhälfte. Einen Abschluss von Bosco Bozanovic konnte der Surserer Torhüter noch übers Tor lenken. Beim anschliessenden Eckball von Pedro Goncalves war Bozanovic dann per Kopf zur Stelle und traf zum Führungstor. Nur wenige Minuten später waren wieder dieselben Akteure in Aktion. Wieder flankte Goncalves von rechts in den Strafraum, wo Bozanovic mit einem platzierten Kopfball auf 2:0 erhöhte. Nun erwachte auch der CB Surses ein wenig und setzte erstmals zu einem Gegenstoss an. Den daraus resultierenden Eckball konnten die Celeriner nicht klären. Ein CBS-Stürmer kam im Strafraum an den Ball und beendete mit seinem Anschlusstreffer aus kurzer Distanz eine Serie. Nach 643 Minuten ohne Gegentor musste sich die FCC-Defensive erstmals wieder geschlagen geben. Davon liess sich der FC Celerina nicht beirren. Vielmehr zeigte er sich in Spiellaune. Immer wieder wurde der Weg Richtung Tor gesucht. In der 34. Minute vollendete Carlos Tejo eine schöne Kombination über Joel Cabral und Pedro Goncalves in die linke untere Torecke zum 3:1. In den Minuten vor dem Halbzeitpfiff kam Bozanovic nochmals zweimal gefährlich zum Kopfball, verfehlte jedoch knapp.

In der Phase nach dem Pausentee dominierte der FC Celerina regelrecht. Ein Kopfball von Cabral, ein abgeblockter Schuss von Gafur Jusufi und ein Weitschuss von Tejo, welcher den CBS-Goalie zu einer Glanzparade zwang, waren nur einige der Celeriner Möglichkeiten in dieser Zeit. Der fehlenden Effizienz der FCC-Offensive war es zu verdanken, dass das Spiel nicht bereits vorzeitig entschieden war. Im Minutentakt kam der FC Celerina in der zweiten Halbzeit zu Chancen. Nach einer Spielstunde legte Tejo auf Cabral ab. Dessen Schuss aus der Distanz flog nur wenige Zentimeter über die Latte. Gleich knapp war es beim Versuch von Goncalves aus 20 Metern. Auch Luca Wilhelm, der im Strafraum zum Abschluss kam, konnte die Sache noch nicht klar machen. Zehn Minuten vor Spielschluss kam Gafur Jusufi nach einem sehenswerten Doppelpass mit Magalhaes alleine vor dem Surseser Torhüter an den Ball, brachte ihn aber nicht an diesem vorbei. Drei Minuten später war es dann endlich soweit. Joel Bassin wurde von der gegnerischen Verteidigung alleine gelassen und traf souverän links unten zum längst überfälligen 4:1. Kurz vor dem Abpfiff profitierte Patrick Barros von einem Fehler des gegnerischen Schlussmanns und erhöhte das Resultat noch einmal.

Dank diesem weiteren Sieg, der in seiner Höhe absolut in Ordnung geht, darf sich der FC Celerina nun bereits frühzeitig Wintermeister nennen. Im letzten Spiel der Hinrunde sind sie nächsten Sonntag um 14 Uhr auf dem Fussballplatz Mutteins in Tavanasa zu Gast beim US Danis-Tavanasa.

 

Tore:
1:0 Bosco Bozanovic (7. Min.), 2:0 Bosco Bozanovic (15. Min.), 2:1 (19. Min.), 3:1 Carlos Tejo (34. Min.), 4:1 Joel Bassin (83. Min.), 5:1 Patrick Barros (89. Min.)

Für den FC Celerina spielten:
Diego Carrajo, Claudio Cadonau, Sebastian Pfäffli, Gregor Steiner, Mustafa Jusufi, Pedro Goncalves, Bosco Bozanovic, Andre Magalhaes, Carlos Tejo, Joel Cabral, Patrick Barros, Gafur Jusufi, Luca Wilhelm, Tiago Trindade, Altin Kryeziu, Alex Achtnich, Joel Bassin, Patrick Botelho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.