4. Liga: FC Ems II – FCC 3:0

4. Liga: FC Ems II – FCC 3:0

Ausrutscher in Ems

Für die zweitletzte Vorrundenpartie gastierte der FC Celerina beim FC Ems II. Auf dem Papier eine klare Sache für den FCC. Doch den Emsern gelang es in der Vergangenheit schon einige Male, der Celeriner Elf empfindlich das Bein zu stellen.

Carlos Tejo gab nach zwei Minuten den ersten Warnschuss ab. Sein Geschoss aus der Distanz vermochte der Emser Goalie nur weg zu fausten. Dann waren es auf der anderen Seite aber die Emser, die sich nach einem Ballgewinn rasch durch die Celeriner Hintermannschaft kombinierten und zum Führungstreffer einschoben. Es dauerte einige Minuten bis sich die Elf von Trainer Carlos Amado von diesem frühen Gegentor erholten. Schliesslich tastete sich FCC-Stürmer Klaus Karnitzki wieder ans Emser Tor. Sein Versuch flog allerdings über die Querlatte. Das Spielgeschehen war körperbetont und die Teams spielten auf Augenhöhe. Viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten im Spielaufbau des FC Celerinas verhinderten mehrmals Chancen zum Ausgleich. Der FC Ems wusste davon zu provozieren und nachdem der Engadiner Schlussmann Andri Sutter einen Ball abprallen liess, konnten sich die Gäste glücklich schätzen, dass der Emser Offensivspieler praktisch allein vor dem Tor nur das Aluminium traf. Danach entwickelte sich ein offenes Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften. Zuerst traf Captain Claudio Cadonau für den FCC aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Danach ging Celerina-Keeper Sutter als Sieger aus einem Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Emser Stürmer hervor. Und kurz vor dem Seitenwechsel vergab Klaus Karnitzki nach schöner Vorarbeit von Sturmpartner Patrick Barros knapp.

Eine Celeriner Reaktion blieb auch nach dem Pausentee aus. Ems kam nach einer Spielstunde zuerst zu einem gefährlichen Freistoss 17 Meter vor dem Kasten von Goalie Sutter. Nur sechzig Sekunden und eine Unaufmerksamkeit in der Celeriner Hintermannschaft später liess sich der Emser Iozzo dann nicht zweimal bitten und erhöhte auf 2:0. Der FCC fand in dieser Phase kein Mittel und es war der Fahrlässigkeit der Emser zu verdanken, dass nach einer Dreifachchance, bei der zuerst die Celeriner Abwehr die Schüsse blocken und letztlich der Pfosten die Engadiner Elf noch im Spiel halten konnte, nicht der Drei-Tore-Rückstand egalisiert wurde. Im Anschluss schepperte es in der EMS-Arena Vial erneut. FCC-Joker Fabrizio Forcella blieb bei seinem Lattenschuss nach schöner Vorarbeit von Pedro Pereira der Anschlusstreffer verwehrt. Lag also vielleicht doch noch etwas drin in dieser Partie? Die Celeriner Fussballer wollten nichts unversucht lassen und agierten für die Schlussphase nochmals offensiver. Von der Umstellung konnte Gafur Jusufi aus bester Position beinahe Profit schlagen. Sein Versuch fand den Weg ins Netz aber auch nicht. Der Emser Sturmtank zeigte sich zwei Minuten später gnadenlos und nutzte die Räume, die er in der Celeriner Platzhälfte nun vorfand gekonnt aus, um zum spielentscheidenden 3:0 einzuschiessen. Damit war der Match gelaufen. Der FCC war in den letzten Minuten zwar noch um den Ehrentreffer bemüht, vermochte jedoch nicht mehr zu reüssieren.

Der FC Celerina verliert das Auswärtsspiel in Ems letztendlich verdient mit 3:0. Für die vielen kleinen Fehler und Nachlässigkeiten, die sich in ihr Spiel einschlichen wurden sie eiskalt bestraft. So muss sich die Mannschaft in Schwarz-Weiss nun auch in der Tabelle umorientieren. Anstelle der anfänglichen Aufstiegsambitionen wird nun ein Platz im vorderen Mittelfeld des Klassements immer realistischer.

 

Tore:
1:0 (3. Min.), 2:0 (60. Min.), 3:0 (84. Min.)

Kader:
Andri Sutter, Claudio Cadonau, Gregor Steiner, André Magalhaes, Alex Achtnich, Carlos Tejo, Pedro Pereira, Renato Fonseca, Moreno Triulzi, Patrick Barros, Klaus Karnitzki, Gafur Jusufi, Manuel Bertogg, Kilian Steiner, Fabrizio Forcella, Francesco Pellegrino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.