4. Liga: Chur United – FCC 1:0

4. Liga: Chur United – FCC 1:0

FC Celerina im Herbst-Blues

Seit dem Derby-Sieg gegen Lusitanos von Ende September läuft es beim FCC nicht mehr so rund. Aufgrund von Verletzungen und Ferienabwesenheiten fehlen dem Trainer Marco Jola Woche für Woche mehrere Spieler. Am Samstag musste der FC Celerina in der Hauptstadt gegen den FC Chur United antreten. Nachdem die Churer in der letzten Saison beinahe das Team von der Meisterschaft zurückgezogen hätten, befindet sich die Mannschaft in dieser Spielzeit auf einen Hoch.

Es waren die Churer, die schon früh das Spiel bestimmten. Bereits früh musste FCC-Keeper Nikola Mitrovic eingreifen. Der Druck wurde noch weiter erhöht und die Celeriner hatten grosse Mühe diese Angriffe Stand zu halten. Leider hielt die FCC-Defensive nur bis zur 17. Minute. Ein flacher Pass von der linken Seite kam im Rücken der Abwehr, wo ein Churer Spieler mühelos zum 1:0 einschieben konnte. Die Gastgeber wollten so schnell wie möglich das zweite Tor erzielen. Knapp zehn Minuten nach dem ersten Treffer hätte es fast gereicht, doch der Ball landete am Pfosten. Enrico Motti und Elias Luminati verschafften ihrem Team dann ein paar Verschnaufpausen als sie zu den ersten Chancen für die Engadiner kamen. Brandgefährlich war aber nur ein Torabschluss von Luminati, der leider nur das Lattenkreuz traf. Endlich spielte nun der FC Celerina auf Augenhöhe. Die Phase vor der Pause gehörte den Engadiner. Patrick Barros wurde auf der rechten Seite nach vorne geschickt und sein Pass fand Fabio Meireles am zweiten Pfosten, doch der Abschluss ging über das Tor. Bevor der schnelle Barros mit einen schönen Schuss nur die Torumrandung traf, hatte Enrico Motti den Ausgleichstreffer auf den Fuss. Leider scheiterte er alleine gegen den starken Torhüter.

Nachdem der FCC in der ersten Hälfte am Anfang stark unter die Räder kam, änderte die Musik im zweiten Durchgang zunächst. Sofort nach Wiederanpfiff prüfte Elias Luminati, ob der gegnerische Torhüter noch mit den Gedanken in der Kabine war, doch dieser hielt den Ball. Dieser zeigte sich wirklich hellwach, denn keine Minute später spitzelte er mit den Fingerspitzen einen Loop-Versuch von Patrick Barros über die Latte. Der starke Beginn des FC Celerina flachte zwar etwas ab, doch man schaffte es immer wieder zu Torabschlüsse zu kommen. Leider flogen die Bälle am Tor vorbei oder sie wurden vom Torhüter gehalten. Damit änderte sich beim Resultat nichts bis zum Schlusspfiff und der FC Celerina kassierte die vierte Saison-Niederlage.

Seit einigen Wochen hat der FCC Mühe. Während die Defensive ihren Job eigentlich gut verrichtet, haperte es an diesem Spieltag wieder im Sturm. Das Team hat kein Problem beim Aufbau von Chancen, denn diese summieren sich Spiel für Spiel. Aber die Chancenauswertung lässt leider zu wünschen übrig. Nächste Woche schliesst der FC Celerina seine Herbstrunde mit dem Spiel gegen Eschen/Mauren im Ländle ab.

 

 

Tore:
1:0 (17. Min.)

Der FC Celerina spielte mit:
Nikola Mitrovic, Reto Bezzola, Claudio Cadonau, Luca Wilhelm, Enrico Motti, Gregor Steiner, Nico Walder, Elias Luminati, Kilian Steiner, Fabio Meireles, Tizian Rupf, Patrick Barros, Lorenzo Martinucci; Joao Cardoso, Davide Peixoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.