4. Liga: Chur 97 – FCC 3:1

4. Liga: Chur 97 – FCC 3:1

Missglückter Rückrundenstart für den FC Celerina

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase startete der FC Celerina am Samstag in die Rückrunde der Saison 2018/19. Die Mannschaft von Marco Jola war zu Gast in Chur, wo es darum ging, an die starken Leistungen der ersten Saisonhälfte anzuschliessen.

Die Churer pressten von Beginn weg stark. Es dauerte nicht einmal drei Minuten, bis deren Stürmer der Celeriner Verteidigung den Ball abluchste, alleine aufs Tor zog und die Führung für die Gastgeber erzielte. Dem FC Celerina gelang es nicht, sich nach diesem Dämpfer wieder zu sammeln. Ein eigentlich ungefährlicher hoher Ball der Hauptstädter in die Spitze konnte nicht geklärt werden und erreichte einen Churer Offensivmann. Dieser gab sich auch im zweiten Duell mit dem Celeriner Goalie keine Blösse und schob nach sieben Spielminuten zum 2:0 ein. Der Celeriner Elf gelang es auf dem holprigen Platz kaum, ihr Spiel aufzuziehen. Bezeichnend dann auch, dass die Celeriner nach einem Standard zu ihrer ersten Chance kamen. Sebastian Pfäfflis Schuss von der Strafraumgrenze konnte jedoch geblockt werden. Nach einer halben Spielstunde kam Patrick Barros nach Flanke von Pedro Goncalves aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, welcher knapp am Pfosten vorbeiflog. Auf der anderen Seite durften sich die Celeriner glücklich schätzen, nur mit zwei Toren Rückstand in die Kabinen schreiten zu dürfen: In den Minuten vor der Pause scheiterte der FC Chur gleich zweimal an der Torumrandung.

Nachdem der Start in die erste Halbzeit verschlafen wurde, wollte es der FC Celerina in Halbzeit zwei cleverer machen. Es gelang der Mannschaft dann auch, überlegener aufzutreten. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff verwerteten die Churer allerdings einen Handspenalty zum 3:0. Der FCC versuchte nun alles, um den Rückstand wettzumachen. Immer wieder stürmten sie Richtung Churer Tor, für zwingende Aktionen fehlte aber oftmals die Präzision im Passspiel. Nach gut einer gespielten Stunde scheiterte Pfäffli auf Pass von Gafur Jusufi aus kurzer Distanz am gegnerischen Torwart. Der FC Chur beschränkte sich in dieser Phase auf Konterfussball. In der 72. Minute flankte André Magalhaes einen Freistoss auf den Kopf von Sebastian Pfäffli, welcher auf Jusufi ablegte. Dieser staubte ab zum lang ersehnten Anschlusstreffer. Nach diesem Tor keimte nochmals Hoffnung auf. In der Schlussviertelstunde erhöhte der FC Celerina den Druck und erarbeitete sich einige Möglichkeiten. Die Bemühungen blieben bis zum Spielende jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Nach einer unkonzentrierten ersten und einer stärkeren zweiten Halbzeit müssen die Celeriner also die erste Niederlage der Saison verkraften. Eine Reaktion darauf will die Mannschaft am nächsten Samstag zeigen, wenn sie zu Gast beim SC Rhäzüns auf dem Sportplatz Saulzas um 16 Uhr zum nächsten Meisterschaftsspiel antritt.

 

Tore:
1:0 (3. Min.), 2:0 (7. Min.), 3:0 (53. Min.), 3:1 Gafur Jusufi (72. Min.)

 

Aufgebot:
Diego Carrajo, Claudio Cadonau, Kilian Steiner, Raoul Jola, Gian Dilmen, Pedro Goncalves, Sebastian Pfäffli, André Ferreira Magalhaes, Joel Bassin, Maksym Naumenko, Patrick Barros, Altin Kryeziu, Martinjen Markovski, Gregor Steiner, John Plattner, Manuel Bertogg, Gafur Jusufi, Carlos Tejo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.