4. Liga: CB Surses – FCC 2:1

4. Liga: CB Surses – FCC 2:1

Schmerzhafte FCC-Niederlage

Am Samstagabend stand auf der Plaza d’Ava in Tinizong der CB Surses dem FC Celerina gegenüber. Im zweitletzten Saisonspiel wollten die Celeriner mit einem Sieg einen weiteren grossen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Die Partie begann fulminant. Nach nicht einmal zwei gespielten Minuten rüttelte ein Lattenknaller des Heimteams die FCC-Elf wach. Sie tauchte nun im Minutentakt gefährlich vor dem Tor des CB Surses auf. Zuerst schrammte Joel Bassin knapp an einer gefährlichen Flanke von Andre Magalhaes vorbei. Dann war es Carlos Tejo mit einem Schuss aus 20 Metern, welcher den Pfosten nur haarscharf verpasste. Der nächste Versuch von Joel Bassin aus aussichtsreicher Position konnte geblockt werden. Und schliesslich lenkte der Schlussmann der Gastgeber einen platzierten Distanzversuch von Sebastian Pfäffli über die Latte. Diese Druckphase in der Startviertelstunde des FCC hätte mit einem Torerfolg gekrönt werden müssen. Doch den Führungstreffer erzielte der CB Surses. Nach einem weiten Einwurf und einem Gewühl im Strafraum der Gäste gelang ihm in der 13. Minute das 1:0. Sofort versuchte die Celeriner Offensive eine Antwort darauf zu finden. Die Gegner standen nun aber defensiver und bei den Abschlüssen fehlte das nötige Glück. Symptomatisch der Versuch von Gafur Jusufi, welcher schon am Goalie vorbei war und auf der Linie noch von einem Verteidiger geklärt wurde. So fand bis zur Halbzeit, mitunter auch aufgrund eines stark aufspielenden Surseser Schlussmannes, kein Ball den Weg ins Tor.

Deshalb musste der FC Celerina in der zweiten Halbzeit noch offensiver agieren, wollten sie die so wichtigen drei Punkte mit nach Hause nehmen. Auf dem unebenen Rasen war es für sie jedoch schwierig, ihr Passspiel aufzuziehen, sodass sie nun öfters mit hohen Bällen agierten. Die kopfballstarken Surseser wussten diese gut zu verteidigen. Dennoch kam Sebastian Pfäffli im Strafraum gleich zweimal vielversprechend mit dem Kopf an den Ball und verfehlte nur knapp. In der Hälfte der zweiten Halbzeit stellten die Celeriner ihr System um, Trainer Marco Jola brachte einen Stürmer für einen Verteidiger, um noch mehr Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. Andre Magalhaes kam nach einer schönen Kombination zum Abschluss. Wieder fehlte nur wenig zum Torerfolg. Das Offensivspiel des FCC eröffnete dem CB Surses Räume, die sie sich in der 74. Minute zunutze machten. Nach einem Konter legten sie den Ball ab und ihr Mittelfeldspieler traf von der Sechszehnergrenze präzis in die rechte untere Torecke. Auch nach diesem erneuten Rückschlag liessen die Celeriner ihrerseits die Köpfe nicht hängen. Immer wieder versuchten sie zum Abschluss zu kommen. Das Heimteam stand nun hinten rein und bei jedem Versuch waren ein Bein oder die Hände des Torwarts dazwischen. Erst in der 82. Spielminute gelang Carlos Tejo mit einem satten Schuss der längst überfällige Anschlusstreffer. Die FCC-Elf glaubte immer noch an ihre Chancen und kämpfte weiter und weiter. Sie stand noch offensiver, wodurch der CB Surses sich nun wieder eine Möglichkeit erspielte. Ein Lupfer traf die Querlatte, kam zurück ins Spiel und John Plattner rettete in extremis vor dem heranstürmenden CBS-Offensivmann. In den letzten Minuten tauchte der FC Celerina noch mehrmals gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Doch an diesem Tag sollte es nicht sein. Nach 90 Minuten mussten sich die Oberengadiner geschlagen geben.

Die Gesichter der Spieler sprachen Bände. Die grosse Aufstiegschance wurde an diesem Tag verspielt. Nun bleibt noch ein letztes Spiel: Am Pfingstmontag, 10. Juni 2019, um 14 Uhr trifft der FC Celerina auf dem Fussballplatz San Gian in Celerina auf die US Danis/Tavanasa zum Saisonabschluss. Um den Rückstand aufzuholen, der in dieser Spielrunde entstand, muss ein Sieg her. Gleichzeitig darf der Konkurrent CB Trun/Rabius sein Match gegen den US Schluein-Ilanz II nicht gewinnen.

 

Tore:
1:0 (13. Min.), 2:0 (74. Min.), 2:1 Carlos Tejo (82. Min.)

 

FCC-Aufgebot:
Martinjen Markovski, Claudio Cadonau, Gregor Steiner, Kilian Steiner, Altin Kryeziu, Pedro Goncalves, Sebastian Pfäffli, André Ferreira Magalhaes, Carlos Tejo, Gafur Jusufi, Joel Bassin, John Plattner, Renato Fonseca, Manuel Bertogg, Julian Flury, Andri Sutter, Bosco Bozanovic, Lucas Oliveira, Patrick Botelho.

Eine Antwort zu “4. Liga: CB Surses – FCC 2:1”

  1. Hanspeter Achtnich sagt:

    Leider Pech gehabt. Ihr hättes es verdiennt aber es sollte nicht sein. Kopf hoch. Nächste Saison macht ihr es besser. Gratulation zur guten Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.